jenseits-der-kriterien-banner-offenes-atelier

„Jenseits der Kriterien“: Das Atelier ist offen – treten Sie ein!


19 junge Künstlerinnen und Künstler nehmen ab Freitag ihre Arbeit auf. Wenn Sie wissen möchten, was bei uns „Jenseits der Kriterien“ entsteht, kommen Sie doch einfach vorbei! – Denn die Entwicklungsphase der Ausstellung wird als open process am Wochenende für Besucher zugänglich sein.

In den kommenden Wochen soll auf unserem Gelände experimentelle und zeitgenössische Kunst entstehen. 15 Nachwuchstalente – Kunststudenten der Universität Dortmund – werden sich ab Freitag von der Atmosphäre der ehemaligen Schachtanlage inspirieren lassen, um Installationen, Videofilme und Performances zu erarbeiten. Ökologische Miniaturparadiese in der Kaue sind ebenso geplant, wie kreisende Megaphone, die uns warnen. Im Keller wird eine Tanzchoreografie vor Ort entwickelt und mit lauschenden Kleinstcomputern das Gespräch aufgenommen. Die Werke werden ab 2. Dezember im Rahmen der Ausstellung „Jenseits der Kriterien“ zu sehen sein.

Zuvor jedoch können Sie bereits ab kommenden Wochenende die Künstler bei ihrer Arbeit beobachten und befragen. Hierzu öffnen wir die Räume am Samstag zwischen 15 und 21 Uhr, sowie am Sonntag zwischen 12 und 15 Uhr.

„Jenseits der Kriterien“ versteht sich als Laborsituation junger Künstler. Unter den teilnehmenden Studierenden befinden sich zahlreiche Kunstpreisträger.

„Durch die Wechselwirkungen zwischen dem industriellen, von Verfall geprägten Raum und künstlerischer Intervention, wird der Raum zu einem Feld für Gespräche über die Welt, jenseits der üblichen Kriterien“, erklärt Ursula Bertram. Die Leiterin der IDfactory/Zentrum für Kunsttransfer an der Universität Dortmund hat die Ausstellung gemeinsam mit uns konzipiert.

 

Jenseits der Kriterien: Offenes Atelier
Samstag, 4. November 2017, 15 – 21 Uhr
Sonntag, 5. November 2017, 12 – 15 Uhr
Samstag, 18. November 2017, 12 – 21 Uhr (Videos ab ca. 16 Uhr)
Sonntag, 19. November 2017, 12 – 15 Uhr
Schwarzkaue und Tiefkeller auf Schlägel & Eisen, Glückauf-Ring 35-37, Herten
Eintritt frei

Was denken Sie?